pipe-fix

Das pipe-fix ist ein von mir entwickeltes Spannwerkzeug, um Tabakpfeifen für verschiedene Bearbeitungen fixieren zu können.

Die Pfeife wird dabei mit der Tabakkammer voran auf den Spreizholm des pipe-fix gesteckt. Durch eindrehen eines Gewindedornes entsteht in der Tabakkammer eine Spannwirkung. Diese kann je nach auszuführender Bearbeitung beliebig stark eingestellt werden. Für grobe Arbeiten wird etwas fester angezogen, um eine starre Fixierung der Pfeife zu bewirken. Für feinere Arbeiten hingegen kann die Spannkraft entsprechend reduziert werden. So ist es möglich, dass die Pfeife auf dem pipe-fix gedreht werden kann, für die Bearbeitung aber immer noch die dazu notwendige Fixierung vorhanden ist.
 

pipe-fix von Martin Kägi

Am besten wird das pipe-fix in einem Schraubstock verwendet. Es kann jedoch mit Hilfe einer Schaubzwinge auch an anderen Orten angeschlagen werden. Die entstehende Fixierung der Pfeife auf dem pipe-fix ermöglicht diverse Positioniermöglichkeiten, unter anderem auch solche wo der Spreizholm nach unten gerichtet ist. Arbeiten an der Pfeife wie z.B. die Ausgestaltung des Überganges vom Kopf zum Holm lassen sich auf diese Weise sehr komfortabel bewerkstelligen.

Das pipe-fix ist für eine parallele Tabakkammer-Bohrung von 18mm ausgelegt. Pfeifen mit konischen Bohrungen oder auch bereits gerauchte Pfeifen lassen sich jedoch bedingt auch fixieren.

Dieses Spannwerkzeug ist nicht nur für Tabakpfeifenbauer ein ideales Hilfsmittel. Auch Pfeifenliebhaber, welche grossen Wert auf die Pfeifenpflege legen, können mit dem pipe-fix bequem Arbeiten wie z.B. Hand-Nachpolituren durchführen.

Einige Tabakpfeifenbauer aus der Schweiz arbeiten bereits mit dem pipe-fix. Bei Roman Peter ist es nicht nur in der eigenen Werkstatt im Einsatz, es gehört auch zur Arbeitsplatzausrüstung in denen von Ihm geführten Tabakpfeifenbau-Kursen des Kurszentrum Ballenberg.

Die pipe-fix werden von mir in Kleinserien hergestellt.